Herkunft der Abfälle

RWE Power AG

Mehr als 85 Prozent der abgelagerten Abfälle der Deponieklasse I einschließlich Verwertung stammen aus dem Regierungsbezirk Köln. Vor allem Abfälle wie Bauschutt von Baustellen, Gießereisande lokaler Industriebetriebe und Braunkohlenaschen aus den Betrieben des rheinischen Reviers werden hier entsorgt.

AVG Köln mbH

Abfälle der Deponieklasse II dürfen nur aus Nordrhein-Westfalen stammen. Die Annahme von Abfällen aus anderen deutschen Regionen kann nur in Ausnahmefällen per Einzelfallzustimmung der Genehmigungsbehörde erfolgen. Der Großteil der Abfälle stammt aus dem Regierungsbezirk Köln.

Remondis Industrie Service GmbH

Deponien der Deponieklasse III (Sonderabfalldeponie) gibt es in Deutschland nur wenige, da für ihren Betrieb besonders strenge Vorschriften gelten. Die DK III-Deponie Vereinigte Ville steht für Stoffe aus ganz Deutschland sowie im begrenzten Umfang (maximal 15.000 Tonnen im Jahr) für Stoffe aus dem europäischen Ausland offen. Die meisten Abfälle kommen aber aus dem Rhein-Erft-Kreis und dem übrigen NRW. Ein Drittel der Abfälle stammt aus anderen Bundesländern.